- Sequentia - Lauda Sion salvatorem

Académie de Chant grégorien > Gregorianisches Repertoire Sequentia - Lauda Sion salvatorem
DE    EN    FR   

Piece data

Sequentia

Title text

Lauda Sion salvatorem
lauda ducem et pastorem
in hymnis et canticis.
Lobe, Zion, den Erlöser, lobe den,
der dich führt und nährt,
mit Hymnen und Liedern.

Piece text

S 2
Quantum potes tantum aude
quia maior omni laude
nec laudare sufficis.
Was du kannst, das sollst du wagen;
denn kein Lob ist groß genug für ihn,
und dein Lob reicht niemals aus.

Piece text

S 3
Laudis thema specialis
panis vivus et vitalis
hodie proponitur
Besonderes Lob kündet dieses Lied;
lebendiges und Leben gebendes
Brot wird heute gereicht.

Piece text

S 4
Quem in sacrae mensa cenae,
turbae fratrum duodenae
datum non ambigitur.
Brot, das am Tisch des heiligen Mahles
der Schar der zwölf Jünger
sicher gegeben wurde.

Piece text

S 5
Sit laus plena, sit sonora,
sit iucunda, sit decora
mentis iubilatio.
Volles Lob ertöne;
angenehm und edel sei
des Herzens Lobgesang.

Piece text

S 6
Dies enim solemnis agitur,
in qua mensae prima recolitur
huius institutio.
Denn der Tag wird festlich begangen,
an dem des ersten Mahles erinnert wird,
dessen Einsetzung.

Piece text

S 7
In hac mensa novi Regis,
novum Pascha novae legis,
phase vetus terminat.
Bei diesem Mahl des neuen Königs,
dem neuen Pascha des neuen Gesetzes,
wird das alte Pascha beendet.

Piece text

S 8
Vetustatem novitas,
umbram fugat veritas,
noctem lux eliminat.
Das Alte weicht dem Neuen,
die Wahrheit flieht den Schatten,
das Licht verscheucht die Nacht.

Piece text

S 9
Quod in cena Christus gessit,
faciendum hoc expressit
in sui memoriam.
Was Christus beim Mahl tat,
das trug er uns auf
zu seinem Gedächtnis zu tun.

Piece text

S 10
Docti sacris institutis,
panem, vinum in salutis
consecramus hostiam.
Durch heilige Anordnungen belehrt,
weihen wir Brot und Wein
zu unserem Heil als Opfer.

Piece text

S 11
Dogma datur christianis,
quod in carnem transit panis,
et vinum in sanguinem.
Eine Lehre ist den Christen gegeben,
dass Brot in Fleisch sich wandelt,
und Wein in Blut.

Piece text

S 12
Quod non capis, quod non vides,
animosa firmat fides,
praeter rerum ordinem.
Was du nicht fasst und nicht siehst,
wird der starke Glaube
gegen die Ordnung der Dinge festhalten.

Piece text

S 13
Sub diversis speciebus,
signis tantum, et non rebus,
latent res eximiae.
Unter verschiedenen Gestalten,
die nur Zeichen, nicht Wirklichkeiten sind,
verbirgt sich Wunderbares.

Piece text

S 14
Caro cibus, sanguis potus:
manet tamen Christus totus
sub utraque specie.
Fleisch als Speise, Blut als Trank:
Dennoch bleibt Christus ganz,
unter beiderlei Gestalt.

Piece text

S 15
A sumente non concisus,
non confractus, non divisus:
integer accipitur.
Vom Verzehr wird er nicht zerstückelt,
nicht zerbrochen, nicht geteilt.
Man empfängt ihn unversehrt.

Piece text

S 16
Sumit unus,,sumunt mille:
quantum isti, tantum ille:
nec sumptus consumitur.
Einer nimmt, und tausend nehmen:
Wieviel diese, soviel jene:
Das Genommene wird nicht verbraucht.

Piece text

S 17
Sumunt boni, sumunt mali:
sorte tamen inaequali,
vitae vel interitus.
Gute nehmen, Böse nehmen:
Mit unterschiedlichem Ausgang:
Zum Leben oder zum Untergang.

Piece text

S 18
Mors est malis, vita bonis:
vide paris sumptionis
quam sit dispar exitus.
Tod kommt den Bösen zu, Leben den Guten:
Sieh, Gleiches wird genossen,
unterschiedlich ist der Ausgang.

Piece text

S 19
Fracto demum sacramento,
ne vacilles, sed memento
tantum esse sub fragmento,
quantum toto tegitur.
Wird das Sakrament [=die Hostie] gebrochen,
zweifle nicht, sondern denke daran:
Unter einem Teil bleibt so viel erhalten,
wie das Ganze enthält.

Piece text

S 20
Nulla rei fit scissura:
signi tantum fit fractura,
qua nec status, nec statura
signati minuitur.
Nie kann das Wesen vernichtet werden,
nur das Zeichen wird gebrochen.
Weder der Zustand, noch die Gestalt
des Bezeichneten werden gemindert.

Piece text

S 21
Ecce panis angelorum,
factus cibus viatorum:
vere panis filiorum,
non mittendus canibus.
Seht, das Brot der Engel
ist den Pilgern als Speise gegeben.
Es ist wahrhaft Speise für Kinder,
es darf nicht den Hunden hingeworfen werden.

Piece text

S 22
In figuris praesignatur,
cum Isaac immolatur,
agnus Paschae deputatur,
datur manna patribus.
In Bildern ist es vorgezeichnet:
Als Isaak geopfert wurde;
als das Paschalamm bereitet wurde;
als das Manna den Vätern gegeben wurde.

Piece text

S 23
Bone pastor, panis vere,
Iesu, nostri miserere:
tu nos pasce, nos tuere,
Tu nos bona fac videre
in terra viventium.
Guter Hirte, wahres Brot,
Jesus, erbarme dich unser.
Gib uns Weide, schütze uns!
Lass uns das Gute schauen
im Lande der Lebenden.

Piece text

S 24
Tu qui cuncta scis et vales,
qui nos pascis hic mortales:
tuos ibi commensales,
coheredes et sodales
fac sanctorum civium.
Du, der alles weiß und vermag,
du weidest uns Sterbliche hier.
Mach die Deinen dort zu deinen Tischgenossen,
zu Miterben und Gefährten
der Heiligen.

Piece data 2

1. Text
 
 
2. Anm.
Modus : 7
3. Links
4. Lit.Buch
Graduale Triplex , Moines de Solesmes, 1979 p.379
Gregorien.info - Partitions, Académie de chant grégorien    ►   
Graduale Novum de Dominicis et Festis, GÖSCHL, Johannes Berchmans, et alii, 2011 p.366
Graduale restitutum - gregor-und-taube.de, Anton STINGL, jun.    ►   
5. Quellen
6. Kalender
Calendarium Concilii Vaticani II
7. Literatur
Le chant grégorien - Mot et neume , AGUSTONI, Luigi, 1969 N.329
Chant grégorien et musique médiévale , HUGLO, Michel, 2005 p.IV 314
Les sources du plain-chant et de la musique médiévale , HUGLO, Michel, 2004 p.VII 403 n°6
 
Seq "Lauda Sion", POTIRON, Henri. Revue grégorienne, vol. 37, no. 2, 1958, p. 63